Aktuelle Baustellen

Betriebs-Event mit Weihnachtsfeier und Jubiläen

 

Am Freitagnachmittag überraschte uns die Organisatorin, Lejla Bucher, mit dem Ziel «Adventure-Arena» in Emmen. In Kleingruppen von 3 bis 4 Personen,wurde der Hindernisparcours absolviert. Besonders gefragt waren Teambildung, Geschicklichkeit und Schnelligkeit in Kopf und Beinen!

Beim Apéro, im weihnachtlich dekorierten Kreuz-Saal in Buttisholz, begrüsste Josef Huber besonders die Partnerinnen/Partner unserer Mitarbeitenden. Während dem Festessen begeisterte unser Ricardo Fernandes mit seinem musikalischen und gesanglichen Talent.

 

Dieser Anlass soll ein Zeichen des Dankes für die erfolgreiche Zusammenarbeit sein, erwähnte Josef Huber bei seinem Jahresrückblick. In der ganzen Schweiz durften viele interessante Projekte ausgeführt werden. Komplimente von zufriedenen Kunden unterstreichen die hohe Kompetenz unserer Firma! Mit dem Eintritt des vierten Sohnes, Raphael Huber, wird die Geschäftsleitung und das technische Knowhow erweitert. Bis zur späten Stunde wurde viel gelacht, getanzt und vergangene Erlebnisse ausgetauscht. 

 

Folgende treue Mitarbeiter wurden geehrt:  20 Jahre Dirk Schüler, 15 Jahre Ricardo Marques, 10 Jahre Gino Neves , 10 Jahre  Franz Arnet und für 5 Jahre Lazaro Feiteira. Sie alle durften ein Geschenk entgegennehmen.

 


 

Wolhusen (LU)

 

Für die ARGE K10 Plus rammen wir ein DN1000 Stahlrohr mit 44mm Wandstärke auf eine Länge von 24 Meter. Dabei unterqueren wir die Bahnlinie Wolhusen-Luzern sowie die Hauptstrasse. Um den Bahnverkehr nicht zu beeinträchtigen werden diese Arbeiten in der Nacht durchgeführt.

 

 

  • Auftraggeber: ARGE K10 Plus
  • Verfahren: Rammen
  • Rohr: Stahlrohr DN1000 mit einer Wandstärke von 44mm / 24 Meter
  • Spezielles: Querung Bahntrassee und Hauptstrasse in Nachtarbeit

 

Gerlafingen (SO)

 

Für die Brunnengenossenschaft in Gerlafingen sanieren wir eine leckhafte Wasserleitung auf 170m mit dem Primus Line System. Die bestehende Leitung befindet sich auf dem Areal der Stahl Gerlafingen AG und quert eine Bahntrassee. Zusätzlich weist das Altrohr einen 15° Bogen auf. Dank dem Primus Line System konnte die sanierung innert knapp vier Tagen durchgeführt werden und die Arbeitsabläufe des Stahlwerkes wurden kaum tangiert.

 

 

  • Auftraggeber: Brunnengenossenschaft Gerlafingen
  • Verfahren: Primus Line
  • Rohr: Altrohr DN 300 Beton & Duktilguss / DN200 PE, Total 170m
              Primus Line ND-200-W, MOP 18 bar
  • Spezielles: Querung Bahntrassee, 15° Bogen, Diverse Rohrmaterialien und Übergänge

 

Wohlen (AG)

 

Für die IBW Wohlen sanieren wir auf knapp 25 Meter eine leckhafte Gasleitung, welche ein SBB Bahntrassee quert. Dank dem Primus Line System konnte die sanierung innert knapp vier Tagen durchgeführt werden.

 

 

  • Auftraggeber: IBW Wohlen
  • Verfahren: Primus Line
  • Rohr: Altrohr DN 200 Stahl, 25m / Primus Line MD-200-G, MOP 25 bar
  • Spezielles: Querung Bahntrassee

 

Hilterfingen (BE)

 

Für die Wasserversorgung Hilterfingen wurde eine alte Gussleitung im Berstverfahren ersetzt. Auf eine Länge von 60 Metern wurde ein neues ZMU Gussrohr DN125 innert knapp zwei Stunden eingezogen.

 

 

  • Auftraggeber: Wasserversorgung Hilterfingen
  • Verfahren: Berstlining
  • Rohr: ZMU Duktilguss
  • Spezielles: 

 

Andermatt (UR)

 

Für die Gemeinde Andermatt wurde das Bahntrassee im Spülbohrverfahren unterquert. Eingezogen wurden drei Kabelschutzrohre DN120 sowie ein DN40. Die Arbeiten konnten innert zwei Tagen erfolgreich abgeschlossen werden.

 

 

  • Auftraggeber: Gemeinde Andermatt
  • Verfahren: HDD Spülbohrung
  • Rohr: 3x Kabelschutzrohre DN 120 + 1x DN40
  • Spezielles: Querung Bahntrassee

 

St. Margrethen (SG)

 

Für die Gemeinde St. Margrethen wird eine Trinkwasserleitung aus dem Jahre 1969 (530 Meter & mehrere 15° Bögen) mit dem Primus Line System saniert. Damit wird die Lebenserwartung um min. 50 Jahre verlängert.

 

Die Leitung quert Einfahrten zu Quartieren, Privatgrundstücke sowie Baumalleen. Eine kurze Sanierungszeit mit geringer beeinträchtigung des Verkehrs war daher erwünscht.

 

 

  • Auftraggeber: Gemeinde St. Margrethen
  • Verfahren: Primus Line
  • Rohr: Altrohr DN 300 Stahl, 530 Meter / Primus Line ND-300-W
  • Spezielles: Div. 15° Bögen, Ausführung der Sanierung in 5 Arbeitstagen

 

Dietikon ZH

 

Für die Stadt Dietikon wird eine leckhafte Trinkwasserleitung (70 Meter & 30° Bogen) mit dem Primus Line System saniert. Damit wird die Lebenserwartung um min. 50 Jahre verlängert. Die Leitung quert eine stark befahrene Hauptstrasse sowie eine SBB-Bahnlinie. Eine kurze Sanierungszeit mit geringer beeinträchtigung des Verkehrs ist mit dem Primus Line System möglich.

 

 

  • Auftraggeber: Stadt Dietikon
  • Verfahren: Primus Line
  • Rohr: Altrohr DN 150 GG, 70 Meter / Primus Line ND-150-W
  • Spezielles: Leitung quert stark befahrene Hauptstrasse sowie SBB-Bahnlinie, 1x 30° Bogen, Ausführung der Sanierung inkl. Druckprüfung in 4 Tagen

 

Denis Meier

 

Gratulation zur Auszeichnung "Beste praktische Arbeit" bei den Lehrabschlussprüfungen 2023 als Grundbaupraktiker EBA mit der Note 5.3

 

Salwideli LU

 

Die bestehende Freispiegel-Abwasserleitung DN 200 soll mit einer Druckleitung DN 90 ersetzt werden. Dabei hat man sich für das Relinigverfahren entschieden - das neue HDPE DN 90 Rohr wird in einem Stück in die bestehende Freispiegelleitung eingezogen.
Die Schwierigkeit dabei; auf den 140 Meter müssen diverse Bögen bis knapp 90° durchfahren werden.Dank unserer Spezialwinde mit 1000 Meter Seil und 10 Tonnen Zugkraft konnte diese Arbeit zur vollsten Zufriedenheit in wenigen Tagen ausgeführt werden.

 

 

  • Auftraggeber: Gemeinde Sörenberg
  • Verfahren: Relining
  • Rohr: DN 90 HDPE-Rohr, ca. 140 Meter / Altrohr DN 200
  • Spezielles: enge Platzverhältnisse beim Rohreinzug sowie Bögen bis 90°

 

Werthenstein LU

 

Felsbohrung für die Wasserversorgung in Werthenstein LU. Eingezogen wird ein DN180 Gerofit PE-Rohr auf eine Länge von 50 Meter. Unsere Maschinisten und Kranführer meistern diese Bohrung trotz engen Platzverhältnissen und schwieriger Geologie.

 

  • Auftraggeber: Wasserversorgung Werthenstein
  • Verfahren: HDD Spülbohrung
  • Rohr: DN180 PE-Rohr, ca. 50 Meter
  • Spezielles: schwierige Geologie, enge Platzverhältnisse beim Rohreinzug

 

Münster Wallis VS

 

Für das EW Obergoms dürfen wir Bohrungen von insgesamt 240 Meter ausführen. Dabei werden jeweils drei Rohrstränge ( 3 x DN140 PE-Rohr) auf einmal eingezogen. Um Ressourcen- & Umweltschonend zu arbeiten wird unsere Bohrspülung direkt auf der Baustelle rezykliert und wiederverwendet.

 

 

  • Auftraggeber: EW Obergoms
  • Verfahren: HDD Spülbohrung
  • Rohr: 3 xDN 140 PE-Rohr, 1 x 100 Meter / 1 x 80 Meter / 1 x 60 Meter
  • Spezielles: 2 x Unterquerung der Rotte (Rhône) / Unterquerung Matterhorn-Gotthardbahn sowie Kantonsstrasse

 

Luzern LU

 

Für den Neubau der Kanalisation in der Stadt Luzern dürfen wir ein DN 1000 Stahlrohr im Pressbohrverfahren bohren. Anschliessend wird ein DN 900 PE-Rohr eingezogen und der Hohlraum verfüllt.

 

  • Auftraggeber: Stadt Luzern
  • Verfahren: Pressbohrvortrieb
  • Rohr: DN 1000 Stahlrohr, Baulänge 6 m / ca. 70 Meter
  • Spezielles: Unterquerung einer stark frequentierten Haupstrasse sowie SBB Bahnlinie

 

Rippertschwand LU

 

Für die aquaregio AG Sursee dürfen wir diverse Rohrvortriebe ausführen (Pressbohr- & Rammvortriebe) sowie aktuell eine HDD Spülbohrung mit folgenden Eckdaten:

 

  • Auftraggeber: aquaregio AG Sursee
  • Verfahren: HDD Spülbohrung
  • Rohr: DN 400 Duktilgussrohre mit Zementummantelung, Baulänge 6 m / 130 Meter
  • Spezielles: Felsbohrung / Hoher Anspruch an Bohrachse für Gussrohreinzug

 

Werthenstein LU

 

Felsbohrung für die Wasserversorgung in Werthenstein LU. Eingezogen wird jeweils ein DN180 & DN160 PE-Rohr auf eine Länge von 100 Meter mit 25 Meter Höhenunterschied. Die anspruchsvolle Bohrlinie in S-Form und starker Steigung meistern unsere Bohrmeister mit bravur.

 

  • Auftraggeber: Wasserversorgung Werthenstein
  • Verfahren: HDD Spülbohrung
  • Rohr: DN180 & DN160 PE-Rohr, total je 100 Meter
  • Spezielles: Enge Radien (ca. 42m) / 25m Höhenunterschied / Felsbohrung

 

SUVA Schulung - Anschlagen von Lasten

 

Um Lasten sicher mit Kranen zu transportieren, müssen die Mitarbeitenden, die Lasten anschlagen, ihre Aufgabe zuverlässig und sicher ausführen. Während dem Kurs von ASTAG wird unseren Mitarbeitenden theoretische und praktische Kenntnisse zum Anschlagen von Lasten vermittelt.

 

Parallel findet ein zweiter Kurs statt in welchem theoretische und praktische Kenntnisse für das sichere Kranen vermittelt wird.

 


 

Sirnach SG

 

Für die Gemeinde Sirnach dürfen wir auf eine Länge von 60 Metern zwei Stahlrohrrammungen durchführen. Dabe handelt es sich um Stahlrohre DN 1000 mit einer Wandstärke von 30mm. Damit der SBB Verkehr nicht eingeschränkt wird, werden die Gleisen währen der Nacht unterquert.

 

Im Anschluss an die Rammung werden die Stahlrohre mit unserer PBA 155 ausgebohrt.

 

  • Auftraggeber: Gemeinde Sirnach
  • Verfahren: Stahlrohrrammen
  • Rohr: DN 1000 Stahlrohr, total 60 Meter
  • Spezielles: Stahlrohre dienen als Bachdurchlass und werden dafür speziell mit Zwischenwänden ausgestattet

 

Aarwangen BE

 

Für die ZALA AG dürfen wir auf eine Länge von 200 Metern eine Spülbohrungen durchführen. Aufgrund felsiger Geologie ist unsere Felsbohranlage MT130 im Einsatz. Im Anschluss an die Pilotbohrung und den Aufweitvorgang wird ein DN 200 PE-Rohre eingezogen. Dies dient als Abwasserpumpleitung für die ARA in Aarwangen.

 

  • Auftraggeber: ZALA AG
  • Verfahren: HDD Spülbohrung
  • Rohr: DN 200 PE-Rohr, total 200 Meter (Abwasserpumpleitung)
  • Spezielles: Felsbohrung

 


 

Sursee LU

 

Für die Granol AG dürfen wir auf eine Länge von total 80 Metern insgesamt drei Spülbohrungen durchführen. Dabei wir die stark frequentierte Industriestrasse unterquert und direkt in den Lagerraum der Granol AG gebohrt. Im Anschluss an die Pilotbohrung und den Aufweitvorgang werden DN 250 PE-Rohre eingezogen. Diese dienen als Schutzrohr für die Fernwärmeleitung.

 

  • Auftraggeber: Granol AG
  • Verfahren: HDD Spülbohrung
  • Rohr: DN 250 PE-Rohr, total 80 Meter

 

 

 

 


 

Münchenstein BL

 

Für die Gemeinde Münchenstein dürfen wir auf eine Länge von 40 Meter eine  Druckwasserleitung sanieren um die Lebensdauer der bestehenden Leitung um min. 50 Jahre zu verlängern. Die bestehende Leitung führt durch ein Privatgrundstück und weist insgesamt drei 45° Bögen auf.

 

Zuerst wird die bestehende Leitung mit unserer Kamera inspiziert und gleichzeitig in Hilfsseil eingezogen. Anschliessend wird die Leitung mechanisch gereinigt. Eine erneute Kamerabefahrung gibt die Leitung für den Inlinereinzug frei. Nach erfolgreichem Einzug wird der Liner mit 0.5 bar in seine kreisrunde Form gebracht und die Verbinder werden montiert.

 

  • Auftraggeber: Gemeinde Münchenstein
  • Verfahren: Primus Line Sanierung - Druckwasserleitung
  • Altrohr: GG DN 150
  • Primus Liner: ND-150-W / MOP bis 25 bar / M-Verbinder
  • Spezielles: drei 45° Bögen auf eine Distanz von 40 Meter

 

 

 

 


 

50 Jahre Huber Leitungsbau GmbH

 

Seit 50 Jahren gehört die Huber Leitungsbau GmbH zu den führenden Unternehmen im grabenlosen Leitungsbau. Dieser Erfolg ist unteranderem der Verdienst unserer Mitarbeitenden, welche mit Ihrem Einsatz tagtäglich zum Erfolg beitragen.

 

Dies wurde honoriert mit einem dreitägigen Betriebsausflug an die Bauma in München -  die grösste Baumaschinenmesse in Europa.

 

 

 


 

Emmenbrücke LU

 

Für die Wärmeverbund Seetalplatz AG dürfen wir auf eine Länge von ca. 80 Meter total 7 Rohre im Spülbohrverfahren einziehen. Die Dimensionen reichen dabei von DN 110 bis DN 315. In einem ersten Schritt wird die Pilotbohrungen von der Start- in die Zielgrube durchgeführt. Anschliessend weiten wir das Bohrloch auf die benötigte Dimension auf und ziehen die Rohre ein.

 

Parallel zu den Bohrarbeiten werden die Rohre von unserem Schweisstechniker zusammengeschweisst und für den Rohreinzug vorbereitet. Dies geschieht mit unserem McElroy Schweissroboter.

 

 

  • Auftraggeber: Seetalplatz AG
  • Verfahren: Spülbohrung
  • Rohr: 5 x DN 315 Schutzmantelrohre (total 400 Meter) + 2 x DN 110, (total 160 Meter)

 

Horw LU

 

Für die Welcome Immobilien AG dürfen wir auf eine Länge von ca. 10 Meter ein Stahlrohr rammen. Das Besonder dabei; das Stahlrohr wird mit - 8% von der Tiefgarage in den Keller des Nachbarhauses gerammt. In das Stahlrohr wird anschliessend eine Fernwärmeleitunge eingezogen.

 

 

  • Auftraggeber: Welcome Immobilien AG
  • Verfahren: Rammen
  • Rohr: Stahlrohr DN 274, 10 Meter

 

Bätterkinden BE

 

Für die Emmental Trinkwasser dürfen wir auf eine Länge von 14 Meter eine  Druckwasserleitung sanieren um die Lebensdauer der bestehenden Leitung um min. 50 Jahre zu verlängern. Die bestehende Leitung unterquert einen unterirdischen Bach sowie eine stark befahren Hauptstrasse. Daher hat man sich für eine Sanierung mit Primus Line entschieden. Um den Verkehr minimalst zu beeinträchtigen findet die Sanierung in der Nacht statt.

 

 

  • Auftraggeber: Emmental Trinkwasser
  • Verfahren: Primus Line Sanierung - Druckwasserleitung
  • Altrohr: GG DN 200
  • Primus Liner: ND-200-W / MOP bis 18 bar

 


 

Rothenburg LU

 

Für die SBB dürfen wir auf eine Länge von insgesamt ca. 40 Meter zwei Pressbohrungen durchführen. Dabei queren wir diverse Bahntrassen und sind dank gesteuerter Pilotbohrung äusserst präzise.

 

 

  • Auftraggeber: SBB
  • Verfahren: Pressbohren
  • Rohr: 1x Stahlrohr DN 500, 26 Meter / 1x Stahlrohr DN 300 , 30 Meter / Querung diverser Bahntrasse

 


 

Büren a. d. Aare BE

 

Für die Gemeinde Büren a.d. Aare dürfen wir auf eine Länge von insgesamt 300 Meter ein Relining (Einzug Neurohr in bestehendes Rohr) durchführen. Die bestehenden Wasser- und Abwasserrohre führen unter der Aare hindurch und sind nach 50 Jahren an ihrem Lebensende.

 

Das Relining ermöglicht eine umweltschonend, schnelle und kostengünstige Sanierung der Leitungen. Im konkreten Fall benötigen wir ca. 1 Tag für das Relining von 100 Metern.

 

 

  • Auftraggeber: Wasserversorgung Büren a.d. Aare
  • Verfahren: Relining
  • Rohr: 1x PE-Rohr DN 225, 101 Meter / 2x PE-Rohr DN 160, 101 Meter

 


 

Betriebsausflug Brünig Indoor

 

Für die grossartigen Leistungen und den super Einsatz unserer Mitarbeitenden dankten wir mit einem Betriebsausflug in die Brünig Indoor Schiessanlage. Nebst der spannenden Führung durch die Stollen der Brünig Indooranlage durften wir einen Schiesskurs absolvieren.

 

Anschliessend wurde in Buttisholz grilliert und die Zeit zusammen genossen.

 

 

 

 

 


 

Ruswil LU

 

Für die ARA Ruswil unterqueren wir den Bleibach mit eim DN 700 Stahlrohr im Rammverfahren. Zusätzliche werden die PE-Rohre DN 250 & DN 200 von unserem Schweisstechnieker geschweisst und verlegt.

 

 

 

  • Auftraggeber: ARGE Winkelried
  • Verfahren: Rohrrammen + Spezial Leitungsbau PE-Schweissen
  • Rohr: DN 700 Stahlrohr, 12 Meter / DN 250 & DN 200, total ca. 90 Meter inkl. T-Stücke in Betonschacht

 

 

 

 


 

Cham ZG

 

Für die Lötscher Tiefbau AG bohren wir mit unserem  Felsbohrgerät AT40 zwei paralelle Bohrungen von je ca. 90 Metern. Im Anschluss an den Aufweitvorgang ziehen wir ein DN 315 sowie DN 200 PE-Rohr ein.

 

Während des Aufweitvorganges werden die PE-Rohre von unserem Schweisstechniker für den Einzug vorbereitet.

 

 

  • Auftraggeber: Lötscher Tiefbau AG
  • Verfahren: HDD Spülbohrverfahren
  • Rohr: HDPE DN 315 & DN 200 / Total 180 Meter

 

 

 

 


 

Dielsdorf ZH

 

Für die Implenia AG dürfen wir beim neuen Datencenter Green undichte Kabelschutzrohre sanieren. Dank des flexiblen Liners gelingt es uns, die Rohre unter knappen Platzverhältnissen zu sanieren. Mehrere Bögen von bis zu 45° sowie Grundwasser in den bestehenden Rohren meistert der Liner ohne Probleme. Im Anschluss an die Sanierung werden die Kabelstränge eingezogen.

 

  • Auftraggeber: Implenia AG
  • Verfahren: Primus Line Rohrsanierung
  • Rohr: DN 200 & DN 150 Kabelschutzrohr (Altrohr) / 20 Leitungen / Total ca. 1300 Meter

 

 

 

 


 

Brig-Glis VS

 

Für die Fantoni AG dürfen wir die Hauptstrasse in Brig-Glis im Rammverfahren unterqueren. Auf einer Länge von ca. 20 Meter unterqueren wir diverse Kabelschutzrohre, eine Gasleitung sowie eine Abwasserleitung. Das Stahlrohr DN 400 wird mit 2% gefälle von der Startgrube in die Zielgrube gerammt.

 

Dank gut vorbereiteter Startgrube und dem hervorragenden Einsatz des Huber Leitungsbau Teams konnte diese Querung innert kurzer Zeit durchgeführt werden.

 

  • Auftraggeber: Fantoni AG
  • Verfahren: Rammen (Gigant)
  • Rohr: DN 400 Stahlrohr / ca. 20 Meter

 

 

 

 


 

Zell LU

 

Für die AEW Energie AG unterqueren wir mit unserem Felsbohrgerät MT 130 die Luthern auf eine Länge von rund 100m insgesamt drei mal. Für den Fernwärmeanschluss des Schulhauses ziehen wir zwei PE-Rohre DN 280 sowie ein Kabelschutzrohr DN 90 ein. Trotz anspruchsvoller Bohrlinienvorgabe sowie einer kompakten Kiesschicht meistert dies unsere erfahrene Bohrequippe mit bravour.

 

Während dem Einzug des Kabelschutzrohr DN 90 werden die PE-Rohre DN 280 auf dem Schulhofareal von unserem Schweisstechniker geschweisst und für den Einzug vorbereitet.

 

 

  • Auftraggeber: AEW Energie AG
  • Verfahren: HDD Spülbohrverfahren
  • Rohr: DN 280 & DN 90 Kabelschutzrohr / Total ca. 300 Meter

 

Fisibach AG

 

Im Auftrag der Birchmeier Bau AG dürfen wir drei separate Bohrungen durchführen von insgesamt ca. 310m Länge. Es werden zwei DN 160 PE-Rohre auf Längen von 100m und 150m eingezogen und ein DN 63 PE-Rohr auf eine Länge von ca. 60m. Die Bohrung findet dabei in anspruchsvollen Bodenverhältnissen statt mit Nagelfluh- und Kiesschichten.

 

Paralell zur Pilotbohrung werden die PE-Rohre DN 160 von unserem Schweisstechniker geschweisst und für den Rohreinzug vorbereitet.

 

 

  • Auftraggeber: Birchmeier Bau AG
  • Verfahren: HDD Spülbohrverfahren
  • Rohr: DN 160 PE-Rohre total 250 Meter / DN 63 PE-Rohr ca. 60 Meter

 

Root LU

 

Für die EWL Luzern dürfen wir zwei anspruchsvolle Bohrungen für Fernwärmeleitungen durchführen. Dabei werden zwei DN 250 Schutzrohre paralell zueinander eingezogen.

Um Nachbarzellen zu umgehen mussten bis zu 35m geringe Bohrradien gebohrt werden. Dabei wurden mehrere Werkleitungen, ein Bachdurchlass sowie Kanalisationsleitungen unterquert.Trotz wechselhafter geologischen Verhältnissen, inklusive strömendem Grundwasser wird die Soll-Bohrlinie sowie die Terminvorgaben eingehalten.

 

Das Huber Leitungsbau Bohrteam bewältigt diese Herausforderung mit vollem Erfolg.

 

  • Auftraggeber: EWL Luzern
  • Verfahren: HDD Spülbohrverfahren
  • Rohr: DN 250 PE-Schutzrohre für Fernwärme
  • Besonderheiten: 35m Radien / Unterquerung div. Werkleitungen, Bachdurchlass, Kanalisation / strömendes Grundwasser

 

 

 

 

 

 


 

Huttwil BE

 

Mit unserer DW3020 queren wir die BLS Gleisen gleich drei mal. Insgesamt ziehen wir zwei DN 315 PE-Rohre, zwei Kabelschutzrohre 92/80 und ein DN 225 PE-Rohr ein. Diese werden einerseits für Fernwärme als auch Wasser genutzt.

 

 Rohreinzug Huttwil BE.mp4


 

Weiterbildung durch Phrikolat

 

Unsere Bohrmeister im Horizontalspülbohrverfahren, auch HDD genannt (engl. "Horizontal Directional Drilling"), durften in unserem eigenen Schulungsraum an einem Weiterbildungskurs von Phrikolat teilnehmen. Das Ziel von Huber Leitungsbau ist, dass unsere Bohrmeister stets auf dem aktuellsten Stand der Technik sind. Damit gewährleisten wir stets die passende Bohrspülung herzustellen, um auch in schwierigsten Bodenverhältnissen optimale Bohrresultate zu erzielen.

 

Phrikolat ist seit mehr als 20 Jahren ein Experte und Lieferant von Bentonit und Additiven im Bereich Bohrspülungen für die gesteuerte Horizontalbohrtechnik. Sie entwickeln eine Reihe exklusiver Additive, welche besonders bei komplizierten Baugrundverhältnissen eingesetzt werden.

Die Schulung konzentrierte sich primär auf die richtige Anwendung dieser Spezialprodukte, sowie auf die Messtechniken und das Recyceln der Bohrspülungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Jens BE

 

Für die Seeländische Wasserversorgung Gemeindeverband (SWG) dürfen wir ein DN 315 PE-Rohrleitung auf eine Länge von total 450 m bohren. Diese anspruchsvolle Bohrung wird mit unserer Felsbohranlage MT 130 in zwei Etappen durchgeführt. Der Baugrund besteht vorwiegend aus Molassefels.

 

Simultan zum Aufweiten des Bohrloches werden die PE-Rohre von unserem Schweissteam mit modernstem Schweissautomat geschweisst und für den Einzug vorbereitet.

 

 

  • Auftraggeber: Seeländische Wasserversorgung SWG
  • Verfahren: HDD Spülbohrverfahren
  • Rohr: DN 315 Gerofit Schutzmantelrohr / 2 Etappen / Total 450 Meter

 

 


 

Wolhusen LU

 

Für einen Kleintierdurchlass dürfen wir in Wolhusen LU ein Stahlrohr der Dimension 1400 mm unter der Hauptstrasse rammen. Der Vortrieb wird mit der Grossramme "Goliath" ausgeführt. Die reine Vortriebsleistung liegt bei bis zu 6 m/h.

 

  • Auftraggeber: Sustra Tiefbau + Strassen AG
  • Verfahren: Rohrrammen
  • Rohr: DN 1400 Stahlrohr / Total ca. 24 Meter
  • Besonderheiten: Kleintierdurchlass

 

 

 

 

 


 

Seewen SO

 

Unsere neue Bohranlage Ditch Witch AT40 ist bereits voll ausgelastet und bewährt sich auch in den anspruchvollsten Böden, wie dies in Seewen SO der Fall ist. Im Spülbohrverfahren wird eine Wasserleitung DN 160 auf eine Länge von ca. 140 Metern im Fels eingezogen. Zeitgleich mit der Pilotbohrung wird das PE Rohr geschweisst und für den Einzug vorbereitet.

 

 

 

 

 

 


 

Gempenach FR

 

Im Spülbohrverfahren wird eine Wasserleitung DN 180 auf eine Länge von ca. 35 Metern unter einer Hauptstrasse eingezogen. Zeitgleich mit der Pilotbohrung wird das PE Rohr geschweisst und für den Einzug vorbereitet.

 

 

 

 

 

 


 

Triemli ZH

 

Im Triemli ZH wird mit der PBA 150 ein DN 400 Stahlrohr auf eine Länge von rund 60 Metern mit 1,5% Steigung gebohrt. Mittels Pilotbohrvorgang erfolgt der Zieleintritt zentimetergenau.

 

 

 

 

 

 

 


 

Langnau a. A. ZH

 

In Langnau a. A. werden Altrohre aus Guss DN 125 bis DN 250 auf Längen bis 90 Meter mit Neurohren ersetzt. Für diesen Einsatz verwenden wir unsere 125 Tonnen Berstanlage mit Rollenmessern. Damit können Reparaturmuffen und T-Stücke ohne Ausbau durchfahren werden.